Gründe für die Komfortlüftung

Unter dem Begriff „Komfortlüftung“ versteht man im Allgemeinen die kontrollierte Be- und Entlüftung von Wohnungen oder Innenräumen. Das bedeutet, mit einer Komfortlüftung lässt sich die Luftqualität und damit die Behaglichkeit steuern und ganzjährig auf gleichbleibend hohem Niveau halten. Neben den überzeugenden Vorteilen für Lebensqualität und Gesundheit bringt eine Komfortlüftung auch viele finanzielle und ökologische Vorteile mit sich – wie die Einsparung von Kosten und CO.

Vorteile

  • Durch den Einsatz einer Wärmerückgewinnung wird die Außenluft durch die Abluft im Winter vorgeheizt und im Sommer vorgekühlt. Bei Rückwärmzahlen von bis zu 83% ist der Lüftungswärmeverlust nur ein Bruchteil, verglichen mit der Fensterlüftung oder dem Betrieb ohne Wärmerückgewinnung.
  • Gefilterte Außenluft mit Luftfilter.
  • Abtransport der Schadstoffe und Gerüche.
  • Stark geminderte Gefahr von Schimmelbildung im Wohnraum.
  • Gehemmtes Hausstaubmilbenwachstum.
  • Bei Außenlärmbelastung könne die Fenster bei gleichzeitiger Frischluftversorgung geschlossen bleiben.
  • Kühlung und leichte Entfeuchtung der Außenluft im Sommer, sowie Vorwärmung der Luft im Winter mit Erdwärmetauscher.
  • Eine Komfortlüftung ist zwar keine Klimaanlage, dennoch kann sie im Sommer die Raumtemperatur leicht absenken und die Zuluft etwas entfeuchten, was als sehr erfrischend empfunden wird, vor allem wenn gerade schwüles Sommerwetter herrscht, oder bei starken Temperaturschwankungen im Winter.